AMD Radeon™ News

Höhere Produktivität durch bessere Grafik

Facebook Twitter AMD Radeon™ News

Heutige Unternehmen fordern schnellen Zugriff auf eine immer größer werdende Flut an Informationen. Mithilfe von Grafikkarten bewältigen Mitarbeiter den Ansturm leichter.

Wenn Sie beruflich einen Computer nutzen (und wer tut dies nicht?), glauben Sie vielleicht, dass die in Ihrem System integrierten Grafikkarten für Ihre Ansprüche völlig ausreichend sind.

Die meisten Computersysteme werden mit integrierten Grafikkarten geliefert, die gerade noch imstande sind, einen einzigen Monitor zu unterstützen. Dies ist allerdings für die vielen, in der heutigen Arbeitswelt häufig verwendeten Programme und Konfigurationen nur selten ausreichend.

Die meisten Mitarbeiter, also wahrscheinlich auch Sie, führen einen Mix an Anwendungen aus, darunter Videos zur Schulung und Kommunikation sowie 3D-Grafiken für Diagramme und grafische Darstellungen. All diese Anwendungen laufen besser, wenn Sie mithilfe einer Grafikkarte beschleunigt werden. Durch das Aufrüsten mit einer preiswerten GPU können Sie alle Funktionen der nächsten Generation von Webanwendungen und Browsern nutzen, selbst bei mehreren Fenstern und Monitoren.

Angenommen, Sie möchten an einer Telekonferenz teilnehmen, die als Alternative zur Geschäftsreise immer beliebter wird, benötigen Sie dafür allerdings mehrere Videostreams. Außerdem gibt es inzwischen sogar 3D-fähige Telekonferenzen, z. B. den DVE Immersion Room, die die Fähigkeit Ihrer integrierten Grafikkarten bei Weitem übersteigen. Es kommen auch immer häufiger mehrere Monitore zum Einsatz, während gebogene Riesendisplays wie der Ostendo CRVD für hohe Auflösungen in einem natürlicheren Format sorgen. Diese Art von Monitor bietet hohe Auflösungen und individuelle Formate, die einfach am besten funktionieren mit dedizierten Grafikkarten.

Um die Produktivität am Arbeitsplatz zu erhöhen, so zeigen Untersuchungen, stellen mehrere Monitore eine lohnende Investition dar. Eine von Microsoft 2003 durchgeführte Studie ergab, dass Mitarbeiter mit zwei Monitoren mehr leisten. Sieben Jahre später nutzen wir für die Arbeit nicht nur mehr Daten als jemals zuvor, sondern wir benötigen zudem eine noch größere visuelle Arbeitsfläche. Glücklicherweise ist der Einsatz mehrerer Monitore erschwinglich geworden. Eine ATI Radeon™ HD 5450 Grafikkarte kostet weniger als $ 100 und ermöglicht den Desktopbetrieb von drei Monitoren. Es besteht ein großes Angebot an bürotauglichen 22"-Monitoren mit einer Auflösung von 1080p für unter $ 200, sodass es möglich ist, auf eine AMD Eyefinity Konfiguration mit drei Monitoren für unter $ 600, einschließlich Kabeln, aufzurüsten.

Mithilfe der AMD Eyefinity Technologie1 lässt sich aus drei 1080p-LCD-Monitoren im Hochformat ein einziges virtuelles Display von 3240 x 1920 Pixeln erstellen – wobei jeder Monitor vollbildfähig ist. Für Finanzanalysten oder Grafikdesigner z. B. lohnen sich ggf. auch mehr als drei Monitore.

Desktops mit mehreren Monitoren können auch zu einer längeren Lebensdauer des Systems führen. Wenn ein schnelleres und produktiveres System gewünscht wird, ist es außerdem günstiger, einen PC mit einem zweiten Monitor und einer AMD Radeon™ Grafikkarte der Einstiegsklasse auszustatten, als ein neues System zu kaufen.

Schließlich können Unternehmen Mitarbeiter unterstützen, effizienter zu arbeiten, effektiver zu kommunizieren und langfristig Geld zu sparen – einfach durch die Integration einer günstigen GPU in ihr Computersystem und einem zusätzlichem Monitor.

 


 

1 Die ATI Eyefinity Technologie unterstützt Anwendungen, die vom Standard abweichende Bildseitenverhältnisse unterstützen – eine Notwendigkeit, um das Bild formatfüllend auf mehrere Monitore zu verteilen. Der Einsatz von mehr als zwei Monitoren erfordert zusätzliche Monitore mit nativen DisplayPort™-Anschlüssen und/oder aktiven DisplayPort™-konformen Adaptern, welche die Verbindung zwischen dem nativen Eingang Ihres Monitors und den DisplayPort™- oder Mini-DisplayPort™-Anschlüssen Ihrer Karte ermöglichen. AMD Eyefinity Technologie ermöglicht bei Systemen mit Windows Vista oder Windows 7 den Betrieb von bis zu sechs Monitoren beim Einsatz einer einzigen aktivierten Radeon™ Grafikkarte. Die exakte Anzahl der Monitore hängt von der jeweiligen Platine ab. Lassen Sie sich die genauen technischen Daten vor dem Kauf vom jeweiligen Hersteller bestätigen. Die SLS-Funktion („Single Large Surface“) setzt dieselbe Monitorauflösung auf allen in der Konfiguration enthaltenen Anzeigen voraus.